• Pile of Leaves

Der silberne Labrador und das Dilute-Gen

Immer öfters sieht man Labrador Retriever welche keine der im Standard-Fellfarben aufweisen. Durch gezielte Zucht mit einem mutierten Gen, haben Züchter neue "Modefarben" des Labradors auf den Markt gebracht. Genau genommen ist gar keine neue Farbe entstanden, es handelt sich nur um eine Verdünnung der ursprünglichen Farben durch das sogenannte Dilute-Gen (engl.: to dilute = verdünnen). So wird das verdünnte Schwarz "Charcoal" genannt, das verdünnte Gelb "Champagner" und das verdünnte Braun "Silber".


Bei den Hunden tritt das fehlerhafte Gen, das sogenannten „Color dilution alepecia Gen“ in der Kurzform „Dilute-Gen“ auf. Dieser Gendefekt bewirkt ein Verklumpen des Farbstoffes im Fell des Hundes, welches so weniger Pigment im Haar verteilen kann. Das Pigment sammelt sich im Haar an einzelnen Stellen an. Die Stellen, an welchen kein Pigment im Haar eingelagert wurde, sehen optisch heller aus.


Diese "neuen Farben" werden vom VDH / FCI nicht anerkannt, weil diese ein erhöhtes Risiko für die Hunde darstellen, an der Krankheit CDA (Color Dilution Alopecia, also Farbmutantenalopezie) zu erkranken.


Damit die die Farben charcoal, silber oder champagne gezüchtet werden können, müssen beide Elternteile Träger des mutierten Dilute-Gens sein. Die Vererbung verläuft somit rezessiv. Ein Labrador der Standardfarbe besitzt in der Fellfarbvererbung die Allele "D" für die Pigmentverteilung. Die aufgehellten Farben besitzen die Allele „d“ was die Verteilung verhindert. Jeder Welpe besitzt zwei Allele. Eines wird ihm vom Vater und eines wird von der Mutter weitergegeben. Normal gefärbte Labradore besitzen demnach in der Allel Kombination „D/D“ und können das mutierte Dilute-Gen nicht weitergeben.


Um zu verhindern, dass Welpen mit verdünnter Fellfarbe entstehen, muss im LCD e.V. mindestens ein Deckpartner getestet sein. Nur so kann man verhindert werden, dass weiterhin Hunde an der Farbmutantenalopezie erkranken. Dementsprechend wurden Willow und Sutton von Laboklin auf die Mutation getestet und sind kein Träge des Dilute-Gens.


Hunde aus kontrollierter VDH Zucht - weiterführende Informationen finden Sie HIER.



53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen